Zwischenstop in Vientiane und Pakse

Für die rund 1000km dauerte es tatsächlich drei Tage bis wir mit Zwischenstop in Vientiane und Pakse auf Don Det ankamen. Wohlgemerkt - von Vientiane aus haben wir den Flieger nach Pakse genommen sonst hätten wir einen weiteren Tag für die Reise opfern müssen. Beide Städte kannten wir bereits aus vorherigen Reisen, daher genossen wir das Wiedersehen in vollen Zügen. In Vientiane hauptsächlich mit rumschlendern und in einer belgischen Bierhalle bei Bier und Pommes und in Pakse mit der uns bevorstehenden tropischen schwülen Hitze. 

 

Gemütliche Tage auf Don Det

Die Insel liegt im Gebiet der 4000 Inseln, nicht mehr weit zur Grenze nach Kambodscha. Der Mekong kann an dieser Stelle in der Regenzeit bis zu 15 km breit werden. Imposante Sache!

Machen kann man eigentlich nicht viel ausser rumhängen und die feucht-/heisse Schwüle über sich ergehen lassen. Wer will kann im Mekong baden - wir nicht! Die Stromversorgung ist mittlerweile kein Problem mehr, somit ist auch das Herz der "Social Media Yankees" voll befriedigt. Man kann sich auch ein Fahrrad mieten und um die Insel rumfahren und an der südlichen Spitze bei viel, viel Glück die Iravadi Delfine beobachten.

Unterkünfte gibt es sehr viele. Von low-low Budget bis zum Hotel das wir uns leisteten. Um die 60$ blätterten wir pro Nacht hin und das eigentlich nur aus einem Grund - es war das einzige mit Pool und somit eine gute Entscheidung. Das Thermometer kletterte - untypisch für diese Jahreszeit auf über 35° und die Luftfeuchtigkeit trug das seine bei.